In meinem letzten Schwangerschaftsbericht hatte ich ja erzählt, dass wir unsere Akkus im Urlaub wieder aufladen konnten. Gerade fühlt es sich an, als wenn diese wieder komplett leer sind. Zumindest körperlich scheine ich aktuell nicht mehr zu funktionieren. Außerdem kann ich mich bald von meinen Füßen verabschieden.

Am schlimmsten ist die Müdigkeit, die mich wirklich umwirft.

Bei fast jeder Autofahrt muss ich aufpassen, dass mir die Augen nicht zufallen. Neulich wäre ich beinahe im lautesten Kindergetümmel auf dem Sofa eingeschlafen. Ich hatte vergessen wie es ist, wenn man doch eigentlich total gesund ist und trotzdem der Körper nicht wie gewohnt funktioniert.

Wenn ich den ganzen Tag unterwegs war, kann ich mich abends kaum noch bewegen. Mir schmerzen der Rücken und die Beine und ich will einfach nur ins Bett. Es fehlt mir sogar die Energie, die ganzen schönen Babysachen von Line durchzuschauen.

Dazu kommt, dass die kleine Maus immer mehr Platz einnimmt und sich auch sehr gut bemerkbar machen kann, wenn ihr gerade etwas nicht passt. Den ein oder anderen schmerzhaften Tritt habe ich schon abbekommen.

Andererseits beruhigen mich diese Bewegungen immer. Neulich war sie morgens nach dem Aufstehen nicht so aktiv bzw. ich habe sie nicht direkt gemerkt. Die Sorge war natürlich unbegründet, kurz darauf war sie schon wieder am boxen und treten. Wahrscheinlich hat sie einfach noch geschlafen.

In Woche 27 stand wieder ein Vorsorgetermin an.

Wir hatten Besuch von meinen Eltern und da es passte, habe ich meine Mutter mitgenommen. Quatschkopf wollte seine Schwester auch sehen, wir haben uns schon sehr auf den Termin gefreut. Der Kleine war total aufgeregt und hat die ganze Zeit davon gesprochen, dass er „Baby gucken“ möchte. Natürlich hat sich die freche Maus ausgerechnet dieses Mal komplett weggedreht, sodass wir von ihrem Gesichtchen nichts sehen konnten. Also gab es dieses Mal leider kein Bildchen. Aber Quatschkopf hat es gefallen und wir wissen jetzt, dass die Kleine schon 1.050 Gramm wiegt.

Die Woche mit meinen Eltern war total schön. Wir haben einiges im und am Haus geschafft und Quatschkopf hat die Zeit mit Oma und Opa total genossen. Für mich war es ebenfalls toll, weil ich einige kleine Auszeiten hatte.

Ich hatte ja schon erzählt, dass ich einige Schwangerschaftssachen bestellt habe. Passend zum sonnigen (wenn auch weiterhin kaltem) Wetter habe ich jetzt alles erhalten und ausprobiert. Einige schöne Sachen habe ich bei Zalando und H&M gefunden, jetzt fehlen nur noch die passenden Temperaturen.

Tagebuch meiner Schwangerschaft Outfit

Wenn ich darüber nachdenke, dass „nur“ noch 12 Wochen vor uns liegen, überkommt mich eine leichte Panik.

Zum einen natürlich wegen der Veränderung, aber auch weil noch so viel zu tun ist bis dahin. Ich hoffe, dass meine Energie mich nicht komplett im Stich lässt und demnächst wiederkommt. Vielleicht hat meine Hebamme, die ich in ein paar Tagen persönlich kennenlerne, ein paar Tipps für mich. Ich freue mich auf das Gespräch, gerne schreibe ich darüber im nächsten Bericht.

Wenn ihr noch überlegt, welche Ausstattung ihr für euren Nachwuchs benötigt, schaut doch mal in meine Checkliste.

Eure,
Sandra