Die letzten beiden Wochen haben mich körperlich total ausgelaugt. Wir hatten tolle Tage, wie Ostern oder der Geburtstag meiner Nichte. Allerdings habe ich etwas unterschätzt, wie schwanger ich dann doch schon bin.

Abends konnte ich mich teilweise gar nicht mehr bewegen und diese körperliche Eingeschränktheit hat sich auch auf meine Stimmung übertragen.

Ich war richtig müde vom Schwangersein.

Außerdem hat mich eine blöde Erkältung erwischt, die auch nicht weggehen möchte.

Hinzu kam, dass der Vorsorgetermin mit dem letzten großen Screening ein kleines Unbehagen zurückließ. Wie immer hat der Arzt die Kleine ausgemessen und dieses Mal festgestellt, dass der Oberkörper nicht proportional zum restlichen Körper gewachsen ist. Wenn bei allen Untersuchungen und auch in der letzten Schwangerschaft immer alles gut ist und war, kommt so eine Nachricht erst einmal überraschend und ist nicht so leicht zu verarbeiten. Mein Arzt hat mir aber direkt gut zugeredet und gesagt, dass es nicht unüblich ist. Die Versorgung ist völlig in Ordnung und so lange ich Kindsbewegungen spüre, soll ich mir keine Gedanken machen.

Wir haben einen weiteren Termin ausgemacht, um das Wachstum zu kontrollieren. Und tatsächlich hat die Maus 9 Tage später den kleinen Schlenker wieder aufgeholt. Sie wird aber wohl eher eine Zierliche, ich bin gespannt.

Bild im Beitrag Schwangerschaftsbeitrag

Ein Thema stand noch an und zwar die Geburtsvorbereitende Akupunktur. Ich hatte diese bereits beim Quatschkopf von meiner Hebamme ausführen lassen, da die Akupunktur den Geburtsvorgang verkürzen soll. Ich kann nicht sagen, ob das bei mir der Fall war. Die Geburt hat damals 11 Stunden gedauert. Allerdings hatte ich bereits einige Termine in Anspruch genommen und an diesem Tag setzte meine Hebamme mir eine Nadel in den Kopf. Die und ein anschließendes Schläfchen Zuhause sollten mich entspannen.

Abends ging es dann los mit den Wehen.

Der Kleine kam 4 Tage vor Termin. Die Akupunktur soll sich zwar nicht auf den Geburtstermin auswirken, aber ich glaube schon, dass sie mir geholfen hat. Deswegen war für mich klar, dass ich die Akupunktur wieder machen lasse. Zu meinem Glück bietet mein Geburtskrankenhaus Kurse an, dort habe mich direkt angemeldet. Nach Rücksprache mit der Leiterin wird Akupunktur auch bei Zweitgeburten durchgeführt.

Ein Unterschied zur letzten Schwangerschaft fällt mir gerade immer mehr auf. Die kleine Maus bewegt sich viel intensiver als unser Quatschkopf. Sie drückt sich teilweise so fest gegen meine Bauchdecke oder gegen Organe, dass es weh tut. Manchmal zucke ich kurz zusammen, für Außenstehende muss es so aussehen, als wenn die Wehen losgehen.

Schaut doch auch mal in meinen letzten Beitrag, da geht es um die Anmeldung zur Geburt.

Eure,
Sandra