Für mich beginnt der Urlaub immer dann, wenn wir am Reiseziel angekommen sind. Aber das Packen und die Autofahrt sind davor noch zwei große Hürden, die mich immer ins Schwitzen bringen. Und jetzt das Ganze zum ersten Mal mit 2 Kindern. Diese Tipps zum Reisen helfen uns die An- und Abfahrt entspannt zu gestalten.

Tipps zum Reisen

Auch wenn es nur 5 Tage sind, das Gepäck sieht bei mir immer nach 5 Wochen aus. Glücklicherweise gibt es in unserer Ferienunterkunft schon Kinderbett und Waschmaschine, das schafft wieder etwas Platz im Koffer.

 

 

 

Trotzdem ist die Reisecheckliste lang:

  1. Kleidung: Natürlich Kleidung und Schuhe für alle Situationen. Zum Glück gibt es eine Waschmaschine, das spart uns viel Ersatzkleidung – nur an Waschmittel musst gedacht werden.
  2. Schlafen: Babybett und Bettgitter sind in der Ferienwohnung vorhanden, aber Bettzeug, in unserem Fall Schlafsäcke, bringen wir selbst mit. Ich nehme immer bereits getragene Schlafsäcke mit, dann riecht es auch im Urlaub ein bisschen nach Zuhause.
  3. Nahrung: Milchbärchen wird noch voll gestillt und Taps isst zum Glück alles, deshalb brauchen wir nur Spuckwindeln, Essen und Trinken für die Fahrt. Fläschchen, Milchpulver, Gläschen, Löffel und Lätzchen können wir uns dieses Mal noch sparen.
  4. Wickeln: Wickeltasche, Wickelunterlage, Feuchttücher, Windeln für zwei Windelkinder und dieses Mal sogar auch ein Töpfchen, da Taps gerade Gefallen daran findet. Schwimmwindeln für Regentage sind auch eingepackt.
  5. Pflegemittel: Waschlotion, Shampoo, Zahnpasta, Zahnbürste, Kamm, Nagelschere, Wundcreme, Sonnencreme und jetzt im Winter eine Wind- und Wettercreme für die Kälte.
  6. Kinderwagen und Babytrage
  7. Wippe
  8. Babyphone
  9. Beschäftigung: Spielzeug, Stifte, Bücher und Hörspiele (bei uns gerade aktuell zum Einschlafen ganz wichtig). Schnuller, Beißring und „Sophie la giraffe“ dürfen bei Milchbärchen nicht fehlen.
  10. Wichtige Dokumente: Kinderreisepass und Impfpass für beide. Die Passbilder für den Reisepass habe ich übrigens selbst gemacht, spart eine Menge Zeit, Stress und Geld.
  11. Medikamente: Immer dabei habe ich ein Fieberthermometer, Fieber- und Schmerzsaft, Nasen- und Augentropfen, Kochsalzlösung, Zinksalbe, Wunddesinfektion und Pflaster, Pinzette, Zeckenzange, ein paar homöopathische Mittel.

Meine Packliste für den Winterurlaub mit Baby und Kleinkind könnt ihr euch hier herunterladen (PDF-Download).


Tipps zum ReisenWie durch ein Wunder passt alles ins Auto, dann heißt es nur noch die Fahrt überstehen.

Taps war bis 1 1/2 Jahre ein furchtbar schlechter Begleiter für lange (und eigentlich auch kurze) Autofahrten. Zum Glück hat sich das sehr gebessert, aber dieses Mal zeigt er sich von seiner besten Seite: von 5 Stunden Autofahrt schläft er 2, 1 1/2 Stunden erzählt er, guckt aus dem Fenster, spielt, 1 Stunde wird gegessen und 1/2 Stunde darf er als Überraschung „Bob der Baumeister“ auf dem Tablet schauen. Milchbärchen schläft 3 Stunden und die restliche Zeit wird sie von mir bespaßt, sodass kaum Zeit zum Meckern bleibt.

Als hilfreich bei längeren Autofahrten haben sich bei uns folgende Tipps zum Reisen erwiesen:

  1. Richtiges Timing abwarten: kurz vor dem ersten Nickerchen fahren wir mit einem satten, zufriedenen, müden Milchbärchen los. Auch Taps kann sich bis zum Start Zuhause austoben.
  2. Genügend Pausen mit Möglichkeit zum Ausstrecken, Toben und Spielen. Wir suchen, wenn möglich, immer ein Rastplatz mit Spielplatz auf. Man findet diese im Internet für seine Route z.B. auf www.serways.de.
  3. Wechselkleidung und Feuchttücher für „kleine Unfälle“.
  4. Viel Proviant, belegte Brötchen, Obst und Gemüse, Knabbereien, Trinken.
  5. Unterhaltungsprogramm wie Bücher, Hörspiele, Spielzeug, Zaubertafel und als Überraschung dieses Mal ein Tablet.
  6. Am Wichtigsten bei uns: einer muss bei den Kindern hinten sitzen.

Tipps zum Reisen

Am Reiseziel angekommen, kann der Urlaub endlich beginnen!

Wie ist das bei euch? Fahren eure Kinder gerne Auto? Habt ihr noch Tipps zum Reisen, die lange Autofahrten entspannter zu gestalten?

Liebe Grüße
Eure,
Bibi