Ihr lieben Schwangeren da draußen, wie geht es euch bei der Hitze? Dieser Sommer hat es echt in sich. Seit Wochen haben wir traumhaftes Wetter, die Sonne scheint gefühlt ununterbrochen und es ist richtig heiß. Schwanger im Sommer ist nur leider kein Zuckerschlecken.

Schon in meiner ersten Schwangerschaft habe ich den kompletten Sommer mitgenommen. Ich fand es 2015 schon anstrengend, aber da war es nicht so lange am Stück so heiß. Ich hätte daraus lernen sollen, aber zum Glück lassen sich Schwangerschaften nicht planen.

In den ersten heißen Wochen in diesem Jahr hatte ich große Probleme. Mein Kreislauf hat verrückt gespielt und ich war oft müde und konnte mich kaum konzentrieren. Ich war abends so fertig, dass ich meist schon vor 20 Uhr im Bett lag. Zum Glück habe ich mich an die Hitze gewöhnt und ein paar Dinge gefunden, die mir die heißen Temperaturen erleichtern.

So kommt ihr gut durch die heißen Tage!

Durch die Hitze wird unser Körper stärker beansprucht und unser Herz und Kreislauf haben eine höhere Belastung als bei kühlem Wetter. Warme Temperaturen sind toll, aber mit wachsendem Babybauch nicht immer angenehm. Toll ist natürlich, dass wir unseren Bauch nicht unter dicker Kleidung verstecken müssen.

Um den Sommer schwanger und entspannt genießen zu können, sollten wir ein paar Regeln beachten. So fühlen wir uns trotz Hitze wohl und fit!

Schwanger im Sommer // 8 Tipps für die heißen Sommertage

  1. Viel trinken
    Ich weiß, trinken ist selbstverständlich. Bei diesen heißen Temperaturen müsst ihr aber wirklich viel trinken. Habt am besten ein Glas oder eine Flasche mit Wasser den Tag über bei euch, so trinkt ihr automatisch mehr. Ich muss mich teilweise zum Trinken zwingen. Es hilft, Wasser mit Geschmack zu trinken. Ich liebe Zitronenwasser oder Wasser mit Minze und Gurke. Davon steht meistens eine Flasche bei uns im Kühlschrank. Und Wasser mit einem Schuss Johannisbeersaft geht auch immer.
  2. Leicht essen
    Schwer verdauliche, fettige Speisen sind bei den heißen Temperaturen keine gute Wahl. Viel Obst und Gemüse sind genau das Richtige. Erdbeeren, Wassermelone und Ananas sind meine Lieblinge. Ein knackiger Salat oder auch mal Wraps mit Salat, Avocado und frischem Gemüse sind bei diesem Wetter perfekt.
  3. Luftige Kleidung
    Die enge Jeans bleibt bei diesem Wetter im Schrank. Ich trage am liebsten luftige Kleider, sie sind nicht zu eng am Bauch, drücken nicht und ich muss nicht unnötig schwitzen. Eine Stoffhose und T-Shirt sind auch immer eine gute Wahl. Ich mag auch gerne Maxikleider, denn so kann ich auch mal meine Kompressionsstrümpfe (siehe Punkt 4) verstecken.
  4. Kompressionsstrümpfe
    Bei der Hitze kommt es immer wieder vor, dass ich zum Abend hin geschwollene Beine habe. Wenn ich mich ins Bett lege merke ich richtig, wie sie mir weh tun. Ich habe von meiner Frauenärztin Kompressionsstrümpfe verschrieben bekommen. Nicht gerade sexy und wirklich gerne trage ich sie auch nicht. Aber ich merke, dass sie eine große Hilfe sind. Wenn ich sie den Tag über trage habe ich abends kein Wasser in den Beinen und die Füße sind auch nicht geschwollen. Ich trage sie immer im Büro und meistens auch noch nachmittags. Durch Stoffhosen und Maxikleider kann man sie ganz gut verstecken.
  5. Beine hochlegen
    Wann immer es mir möglich ist, lege ich mir die Beine hoch und wenn es auch nur für ein paar Minuten ist. Es tut total gut, wenn das Blut zurück in den Körper fließt und ich genieße diese kurze Auszeit.
  6. Fußbad
    Ich habe mir früher nie ein Fußbad gemacht. In der Schwangerschaft finde ich das tatsächlich ganz angenehm und ich mache es hin und wieder abends wenn ich auf dem Sofa sitze.
  7. Schwimmen gehen
    Mein persönlicher Lieblingstipp! Ich bin wirklich keine Wasserratte und eigentlich schwimme ich auch nur Bahnen wenn ich schwanger bin, aber dann richtig gerne. Im Wasser fühle ich mich so leicht und normal, das Wasser kühlt mich ab und ich kann ohne Probleme eine Stunde Sport machen. Ich bin auch der Überzeugung, dass es Wassereinlagerungen vorbeugt. Und gerade schwanger im Sommer finde ich es einfach nur erholsam, in den Abendstunden im Freibad meine Bahnen zu ziehen.
  8. Ruhe
    Schwanger im Sommer geht alles nun mal langsamer und wir müssen lernen zu entschleunigen. Den Tag nicht komplett verplanen, das Wochenende entspannt verbringen und Unordnung auch mal Unordnung sein lassen. Nicht immer einfach, aber enorm wichtig. Nach der Geburt ist es stressig genug, deshalb unbedingt jetzt die Ruhe genießen. Yoga und Meditation sind hier eine gute Unterstützung und helfen uns ruhiger zu werden.

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne und entspannte Schwangerschaft. Genießt den Sommer und eure Murmel. Und wenn ihr weitere Tipps habt, dann immer her damit! Bei mir sind es noch knapp 3 Monate bis zum ET, wie siehts bei euch aus?

Und falls ihr noch Unterstützung bei der Beantragung von Elterngeld und Elternzeit braucht, findet ihr hier Hilfe!

Eure,
Karin