Ich bewundere ja alle Menschen die Sport treiben, ob Mannschaftssport, Laufen, Fitnessstudio oder Kurse. Alles kann ich mir vorstellen für mich, nichts habe ich ausgeübt. Aber es wird Zeit. Ich muss was tun, ich will Laufen lernen!

Und bitte urteilt noch nicht darüber, auch ich kenne diese Seite an mir nicht.

Da hab ich mir gedacht, dass ich das doch mit euch teilen kann!

Warum ich genau jetzt mit Laufen angefangen bin, kann ich gar nicht genau sagen. Der kleine Baumeister wird fast 3 und immer selbständiger, der Fußballjunge ist gefühlt schon in der Pubertät und möchte am liebsten alles alleine machen. Da war es einfach mal an der Zeit, was für mich zu tun! Ohne Kinder! Ich wollte mich mal wieder etwas fiter fühlen UND vielleicht nehme ich ja noch 3,4 Kilogramm dabei ab, warum also nicht jetzt anfangen und Laufen lernen!

Ich habe mit Laufen angefangen – das ganz spontan, schnell und günstig durchzuführen ist.

Und da ich es richtig machen wollte fing es an mit “Laufen lernen“. Karin, ich hoffe du bist stolz auf mich! Es ist genau 8 Wochen her. Ja, Mädels. 8 Wochen. Ich wollte mir sicher sein, dass ich das durchziehe bevor ich es euch erzähle!

Da ist zum Glück diese eine liebe Freundin, die das Laufen lernen so richtig angeleiert hat.

Sie wohnt nur wenige Häuser weit weg und somit ist das schnell abgesprochen, wann und wo wir laufen.

Anscheinend benötigt der Körper Zeit, um sich an das Training zu gewöhnen. Im Nachhinein betrachtet, ich definitiv auch! Also sollte es auch so sein, wir hielten uns an einem Trainingsplan.

Laufen lernen3 Laufeinheiten á 30 Minuten die Woche mit kleinen Gehpausen. Die Tage suchen wir uns beliebig aus. Angefangen mit 20 Minuten zügiges Gehen, steigerten wir uns von Woche zu Woche. Erst eine Minute dann zwei, drei, vier, fünf und heute schon ganze sechs Minuten. Und es ging. Ich kann gar nicht glauben, dass das funktioniert. Der Sportmuffel läuft und läuft und keine Seitenstiche. Wunderbar!

Meine Lieblingseinheit ist die am Samstag. Morgens vor dem Frühstück. Die Kinder noch im Schlafanzug, der Papa zuhause, läuft das Muttertier los und bringt anschließend frische Brötchen mit! Super! So darf es jetzt immer sein! Ich hätte nie gedacht, dass das mal aus meinem Mund kommt. Das tut so gut!

Karin, ich habe mich immer gefragt, warum du das tust. Mir fielen zig andere Sachen ein die ich anstatt laufen machen würde. Ich nehme alles zurück und hoffe, dass ich das so beibehalten kann.

Mein Ziel für die Zukunft, mindestens zwei Mal die Woche dreißig bis vierzig Minuten laufen.

Oder auch Mal nach Lust und Laune. Für ein paar Minuten nur ich sein. Den Kopf frei kriegen. Das wünsche ich mir!

Und nicht zu vergessen: Meinem Mann muss ich natürlich auch beweisen, dass der mir beim Laufen bald nichts mehr vormachen kann. Das wird ein Spaß. Ich glaube da freue ich mich am meisten drauf!

Liebe Mamas, wenn ihr auch so ein Sportmuffel seid wie ich und mal was sportlich unkompliziertes sucht, hoch mit euch! Klappt super. Tut gut!

Eure,