Halloween – Zeit der Hexen, Gespenster und des Erschreckens. Nicht aber bei uns. Für unser Frühlingskind und auch ihre Freundinnen ist „Angst“ gerade ein großes Thema und so ist Dunkelheit und sich Gruseln nicht so im Trend.

Da das Frühlingskind schon ewig danach fragt eine Übernachtungsparty mit ihren Freundinnen zu veranstalten und wir auch einen Grund brauchten um unser Dachgeschoss endlich bewohnbar zu machen, war es nun an der Zeit.

Wir haben fleißig Betten bezogen, aufgeräumt, geschmückt und gebacken. Es gab die tollen „99“ Cupcakes (dieses Mal als Muffins gebacken) aus dem Kochbuch „Cupcakes“ von Love Food. Die sind bei uns bei jeder Kinderparty der Renner.

Für Teller, Becher, Strohhalme und Co. hatte ich den Tipp einer Freundin: Sostrene Grene.
Und ich habe da super süße Sachen bekommen ohne viel Geld auszugeben. Kann ich absolut empfehlen!

Damit alle Kinder happy sind und gemütlich schlafen können, habe ich Matratzen bei Sandra und meiner Mama ausgeliehen und mit dem was wir so haben, jedem Kind ein eigenes kleines Bett gestaltet und alle zusammen zu einem großen Bettenlager gemacht.

Das war natürlich nur möglich, weil der beste Mann der Welt vorher unser „Abstelldachgeschoss“ zu einem schönen großen Gästezimmer gestaltet hat. Das Schleckermäulchen hat während dieser ganzen Vorbereitungen entweder geschlafen oder fleißig Werkzeugkoffer begutachtet und Backuntensilien zerpflückt.

Es war aber nicht nur unsere erste Übernachtung mit Freundinnen, sondern auch unser erstes Halloween.

Halloween ÜbernachtungspartyDas Frühlingskind hat sich ganz stolz als hübsche Rapunzel verkleidet und hatte eine Ballerina, ein Einhorn, einen Marienkäfer, Spiderman und Elsa zu Gast. Es wurde getanzt, gespielt und als es dann dunkel wurde hieß es „Süßes sonst gibts Saures“ bzw. „Laterne, Laterne“. Ja, Laterne. Die Kinder wurden gleich an der ersten Tür gefragt ob sie auch etwas Schönes singen könnten und so sangen sie an jeder Tür fleißg „Laterne“. Da wurde glatt jedes Mal das „Süßes sonst gibts Saures“ vergessen.

Nachdem die Tüten gefüllt und die Händchen kalt waren, ging es nach Hause Pommes und Würstchen essen. Normalerweise gibt es hier natürlich Brot oder Müsli zum Abendessen. Ich wollte den Kids aber zum Einen den Abend „besonders“ gestalten und zum Anderen war ich mir der Trefferquote so am sichersten, denn es sollten ja alle satt ins Bett gehen.

Die Zahnbürsten hatten dann später nach Muffins, Pommes und Co. aller Hand zu tun und zudem musste ja auch gezeigt werden, wie gut man schon Zähne putzen kann. Schlafanzüge anziehen und präsentieren, im Bett herumhüpfen und zur besonderen Überraschung durften die Kinder zusätzlich zur Gute-Nacht-Geschichte auch noch gemeinsam eine Folge Conni schauen.

Und tatsächlich sind alle um 21 Uhr seelig eingeschlafen.

Halloween-Übernachtungsparty mit 3 Jährigen – ein voller Erfolg! Zugegebenermaßen mit sehr vielen besonderen Ausnahmen, aber das macht es ja so besonders, dass es Ausnahmen sind.

Mamis und Papis haben noch bis Mitternacht gemütlich zusammen gesessen und sich über die Kinder amüsiert.

Eure,
Line