Fliegen mit Baby und Kleinkind ist eine Herausforderung, vor allem beim ersten Mal. Worauf muss ich achten? Was brauche ich? Und vor allem: Wie wird mein Kind den Flug mitmachen? Eine gute Vorbereitung ist da schon die halbe Miete.

[Werbung, unbezahlt]

Wir sind das erste Mal mit unserem Sohn geflogen, da war er 4 Monate alt. Mir wurde vorher häufig gesagt, dass das Fliegen mit Baby total entspannt wird. Und tatsächlich war es auch so, er hat die meiste Zeit auf meinem Schoß geschlafen.

Auch die Flüge in den darauffolgenden Jahren und auch mit unserer im Juni geborenen Tochter waren (meistens) entspannt und angenehm. Wenn wir gewisse Punkte beachtet haben. Gerne möchte ich meine Erfahrung mit euch teilen.

Fliegen mit Baby und Kleinkind – Vorbereitungen

Flug buchen

Babys und Kleinkinder bis 2 Jahre müssen zwar bei der Buchung angegeben werden, aber man zahlt noch nicht für sie. Das Baby/Kind sitzt auf dem Schoß eines Elternteils. Einen Koffer darf man jedoch zusätzlich mitnehmen. Ab 2 Jahren zahlt man bei den meisten Airlines fast den gleichen Preis wie für einen Erwachsenen. Man hat dafür aber auch die gleichen Leistungen, wie Mitnahme von Handgepäck und einem Snack plus Getränke an Bord.

Sitzplatz

Die erste Reihe im Flugzeug bietet meistens eine Babyschale an. Investiert also den Aufpreis und reserviert direkt beim Buchen die Sitzplätze. Selbst wenn die erste Reihe nicht mehr frei ist, die vorderen Reihen bieten Beinfreiheit und machen auf jeden Fall Sinn.

Gut zu wissen: Es dürfen nicht zwei Babys oder Kleinkinder (unter 2 Jahren) in einer Reihe sitzen. Achtet beim Check-In oder der Sitzplatzreservierung also darauf, dass ihr hintereinander sitzt, falls es auf euch zutrifft (wenn ihr z. B. mit einer oder mehreren Familien fliegt).

Wir wussten davon leider nichts, das System weist bei der Buchung darauf auch nicht hin. Bedeutete für uns, eine längere Wartezeit am Check-In-Schalter, da wir umgesetzt werden mussten. Die Dame war so nett und hat alles so gelegt, dass wir dann hintereinander saßen.

Reisepass

Wichtig: Kümmert euch rechtzeitig um den Ausweis, falls ihr noch keinen habt. Der Reisepass wird zwar direkt ausgestellt, allerdings haben viele Kundenzentren einen Terminvorlauf von mehreren Wochen, vor allem in der Ferienzeit. Ihr könnt selbst ein Foto eures Babys machen, allerdings würde ich den Gang zum Fotografen empfehlen (aus eigener Erfahrung bei meiner Tochter, da musste ich einen neuen Termin machen da das Format nicht passte).

Mir wurde geraten, das Foto regelmäßig aktualisieren zu lassen. Dazu muss man wieder zum Amt, das Passfoto wird dann in den alten Pass geklebt. Mein Sohn ist jetzt 3, meine Nichte 4, bisher hat noch keiner am Flughafen gemeckert. No risk no fun 😉

Sondergepäck

Erkundigt euch bei der Fluggesellschaft bzgl. Mitnahme von Sondergepäck. Üblich ist, dass Kindersitz und Buggy kostenfrei mitgenommen werden können. Da diese Gegenstände, genauso wie die Koffer, eher rabiat behandelt werden, empfehle ich einen Schutz. Kindersitze werden meistens auf der Fahrt zum Flughafen noch benutzt. Deswegen am besten Luftpolsterfolie oder eine Decke plus Klebeband mitnehmen und vor Ort verpacken. Für Buggys gibt es extra Taschen. Viele Flughäfen bieten Leihbuggys an, die ihr am Sperrgepäckschalter bekommt. Ihr könnt aber auch euren Buggy bis zum Flugzeug mitnehmen und dort auch später wieder abholen.

Kleidung/Wickeln

Zum Thema Kleidung kann ich Zwiebellook empfehlen. Wenn die Klimaanlage aus ist, kann es sehr warm werden. Mit Klimaanlage muss man aufpassen, dass man sich keinen Schnupfen holt. Ganz besonders die Kleinen verkühlen sich natürlich schnell, also am besten ein Tuch/eine Decke mitnehmen. Auf jeden Fall Wechselwäsche einpacken. Denkt auch an eine Wickelunterlage. Die Wickeltische auf den Flugzeugtoiletten sind erstens nicht bequem und zweitens bestimmt auch nicht so hygienisch…

Ablenkung

Sorgt für reichlich Ablenkung in Form von Spielen, Büchern und Snacks. Vielleicht besorgt ihr ein neues Spiel (sollte nicht so viele Kleinteile enthalten) oder ein neues Buch, um die Flugzeit wenigstens teilweise zu überbrücken. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Essen immer gut ankommt. Für unseren Sohn nehmen wir außerdem ein Tablet mit, welches wir vorher mit Videos von seiner aktuellen Lieblingsserie bestücken.

Fliegen mit Baby und Kleinkind

Getränke/Essen

Wie bereits vorher erwähnt, packt Snacks ein. Damit könnt ihr Kinder eigentlich immer gut ablenken und ihr freut euch vielleicht auch selbst über Naschereien. Ihr dürft alles mit in den Flieger nehmen, auch Obst. Getränke für die Kinder dürfen mitgeführt werden, allerdings müssen diese beim Sicherheitscheck untersucht werden. Babybrei (auch Selbstgemachter) darf ebenfalls mitgenommen werden.

Fliegen mit Baby und Kleinkind – Am Flughafen

Zeit einplanen

Kinder finden das Thema Fliegen sehr interessant und wollen am Flughafen alles entdecken. Plant also ausreichend Zeit ein, um von A nach B zu kommen. Gerade in der Ferienzeit ist der Flughafen sehr voll und die Schlangen sind lang, auch daran denken.

Fliegen mit Baby und Kleinkind

Wir haben unserem Sohn im letzten Jahr einen Kinderkoffer geschenkt. Den kann er selbst packen und er dient am Flughafen als super Fortbewegungsmittel (wenn es mal schnell gehen muss, wird er einfach draufgesetzt und gezogen).

Vorteile nutzen

Familien haben meistens Priorität, nutzt diese. Oft gibt es dafür separate Zugänge, z. B. zum Sicherheitscheck. Dadurch spart ihr euch viel Wartezeit.

Fliegen mit Baby und Kleinkind – Während des Fluges

Druckausgleich

Zum Druckausgleich sollte das Baby bei Start und Landung die Brust oder Flasche bekommen. Bei Bedarf können auch Nasentropfen gegeben werden, fragt dazu euren Kinderarzt. Kleinkinder haben zwar in den meisten Fällen nicht mehr so ein großes Problem damit, sollten aber dennoch ein Getränk parat stehen haben.

Beschäftigung

Eure Kinder werden euch danken für die Spiele, Bücher und Snacks. Damit könnt ihr schon einen großen Teil des Fluges abdecken.

Und wenn euer Baby/Kind mal weint oder schreit: Denkt nicht darüber nach, was die anderen Passagiere davon halten. Ihr könnt euch ja auch was schöneres vorstellen, als ein schreiendes Kind.

Wenn sie unruhig werden, geht mit den Kids durchs Flugzeug. Es gibt bestimmt einige nette Passagiere, die für Ablenkung sorgen.

Mein Fazit, nachdem wir jetzt im 4. Jahr mit Kindern fliegen: Sich gut vorbereiten und am Tag des Fluges entspannt bleiben. Es klappt bestimmt nicht immer alles einwandfrei, aber letztendlich ist es eine kurze Zeit und ein toller Urlaub wartet.

Meine Tipps auf einen Blick

  • Reserviert Sitzplätze direkt bei der Buchung für mehr Beinfreiheit.
  • Kümmert euch rechtzeitig um den Reisepass für euer Baby.
  • Denkt an Verpackungsmaterial/Tasche für euer Sondergepäck.
  • Packt eure Handgepäcktasche sinnvoll: Wechselwäsche, Wickelutensilien, Beschäftigung für die Kids, Essen und Trinken.
  • Plant ausreichend Zeit am Flughafen ein.
  • Aber am wichtigsten: Bleibt ruhig und entspannt, auch wenn es mal hektisch wird.

Ich wünsche euch einen guten Flug und einen tollen Urlaub mit euren Kids!

Eure,
Sandra