Einige Eltern halten den Namen ihres Babys bis zur Geburt geheim, andere verraten ihn schon vorher. Aber was ist richtig? Darf ich auch schon vor der Geburt den Babynamen verraten?

Eins steht für mich fest: die Wahl des Babynamens ist die schwierigste Entscheidung während der Schwangerschaft. Wie soll mein Baby heißen? Dies ist schließlich eine Entscheidung fürs Leben. Passen Vor- und Nachname zusammen? Kann mein Kind mit dem Namen gehänselt werden? Wie viele Schreibweisen gibt es? Muss mein Kind jedes Mal seinen Namen buchstabieren?

Ich musste bis zu unserer Hochzeit meinen Nachnamen buchstabieren, manchmal mehrmals und am Ende wurde er trotzdem falsch geschrieben. Daher war mir eins klar: Meine Kinder werden einen Namen bekommen, den sie nicht buchstabieren müssen.

Schwangerschaft 1: Babynamen verraten?

Ich bin durch und durch neugierig, daher stand auf jeden Fall fest, dass wir das Geschlecht erfahren möchten. Und da wir uns so oder so verplappert hätten, haben wir daraus auch kein Geheimnis gemacht. Beim Namen sah es anders aus. Den Namen unserer ersten Tochter haben wir nicht verraten. Das hatte mehrere Gründe.

Da das Geschlecht kein Geheimnis war, wollten wir mit dem Namen überraschen und haben Familie und Freunde raten lassen. Aber den Babynamen verraten wollten wir nicht. Auch haben wir uns die Option bis zum Kreißsaal offen gelassen, den Namen noch einmal zu ändern. Wir hatten einen gemeinsamen Favoriten, schon zu Beginn der Schwangerschaft. Aber was, wenn sich unsere Meinung noch einmal ändern würde? Was, wenn wir unsere Tochter anschauen und der Name gar nicht passt?

Im Kreißsaal habe ich meinen Mann dann gefragt, wie wir unser Baby nennen sollen und er ist bei unserer ersten Wahl geblieben. In dem Moment hätte er aber vermutlich jeden Namen nehmen können.

Schwangerschaft 2: Babyname wieder geheim?

Der Name unserer zweiten Tochter stand schon fest, da war ich noch nicht einmal schwanger. Bei unserer ersten Tochter hatte mein Mann die ganze Zeit noch einen anderen Namen im Kopf. Ich habe ihm damals gesagt, dass wir unsere zweite Tochter so nennen würden, wenn wir noch einmal ein Mädchen bekommen.

Als ich Anfang 2018 dann einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand gehalten habe, war uns sofort klar, dass dieser Name immer noch aktuell ist. Und jetzt bekommen wir tatsächlich ein Mädchen!

Wir haben uns überlegt, ob wir in dieser Schwangerschaft den Babynamen verraten wollen oder nicht. Ich fand den Gedanken schön, dass der Wirbelwind ihre Schwester mit Namen ansprechen kann. Und wenn wir ihr den Namen verraten, weiß so oder so jeder bescheid. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Babynamen zu verraten.

Intensivere Bindung zum Baby während der Schwangerschaft?

Ich bin froh, dass wir uns dazu entschieden haben. Ich habe das Gefühl, dass die Bindung zu unserem Baby intensiver ist. Besonders glücklich macht es mich zu sehen, wie der Wirbelwind meinen Bauch küsst, umarmt und ihre kleine Schwester beim Namen ruft.

Schlussendlich gibt es hier kein richtig oder falsch. Jede Familie muss diese Entscheidung für sich selbst treffen. Ich habe beide Varianten ausprobiert und kann für mich sagen, dass ich den Namen immer wieder verraten würde.

Ganz ungünstig ist es nur, wenn der Babyname nicht auf Zuspruch trifft und Familie und Freunde versuchen die werdenden Eltern in der Schwangerschaft umzustimmen… Diese Erfahrung mussten wir zum Glück nicht machen.

Habt ihr den Babynamen verraten? Wie waren die Reaktionen eurer Familie und Freunde? Ich freue mich sehr auf eure Geschichten.

Eure,
Karin